Thomas Ege Linkleiste
Daniela_Ege_Logomini1
EGE_1Logomini1

Impressum

zurück zur Startseite

Diabetes mellitus-

unser Schwerpunktthema

Als Schwerpunktpraxis beschäftigen wir uns umfassend mit der Behandlung des Diabetes mellitus von der Diagnosestellung bis zur Therapie.

Unsere Therapieoptionen umfassen:

  • · Ernährungstherapie
  • · Tablettentherapie
  • · Insulintherapie (Einspritzentherapie bis intensivierte Insulintherapie)
  • · Insulinpumpentherapie
  • · Vorbereitung und Nachsorge nach Organtransplantation (Pankreas und Nieren-Pankreastransplantation)
  • Diabetes mellitus bedeutet wörtlich übersetzt der "honigsüße Durchfluss" und bezieht sich auf den Harnzucker, der mit dem Urin ausgeschiedenen wird.

Der Blutzucker, der im Blut ist, kann nicht ausreichend in die Zellen transportiert werden. Der gemessene Blutzucker steigt somit an. Diabetes mellitus, auch Zuckerkrankheit genannt, kann viele Folgeerkrankungen auslösen:

  • Gefäßerkrankung (Angiopathie),
  • Nierenerkrankung (Nephropathie),
  • Nervenerkrankung (Neuropathie),
  • Netzhauterkrankung (Retinopathie).
  • Es werden zwei Hauptformen des Diabetes mellitus unterschieden:

Der Diabetes mellitus Typ 1tritt meist im Kindes-, Jugend- oder frühen Erwachsenenalter auf. Früher als "jugendlicher Diabetes" bezeichnet. Die Bauchspeicheldrüse kann kaum noch oder kein Insulin mehr produzieren. Es handelt sich meist um ein immunologisches Geschehen.

Die Behandlung kann daher nur mit Insulin erfolgen.

Der Diabetes mellitus Typ 2 betrifft überwiegend Menschen im mittleren und höheren Lebensalter. Übergewicht, erbliche Faktoren und mangelnde körperliche Betätigung sind die Hauptfaktoren zur Entstehung des Diabetes mellitus.

Körpereigenes Insulin wird hier noch produziert. Die Therapie ist ganz anders angelegt. Oft genügt eine Gewichtsreduktion, durch eine ausgewogene Ernährung und körperliche Aktivität. Danach erfolgt eine Behandlung mit Tabletten, später kann auch Insulintherapie erforderlich sein. Wichtig ist, dass alle Therapieformen individuell auf jeden Betroffenen zugeschnitten und kombiniert werden können.

Der Gestationsdiabetes oder Schwangerschaftsdiabetes ist eine besondere Form des Diabetes neben den oben beschriebenen Typen.

Der Gestationsdiabetes kann während der Schwangerschaft erstmalig auftreten und ist meist nach der Geburt des Kindes so nicht mehr nachweisbar.

Diesen Betroffenen gilt in Zusammenarbeit mit den Gynäkologen unsere besondere Aufmerksamkeit, da es hier immer um die Gesundheit der Mutter und des ungeborenen Kindes geht.